Amateurfunk verbindet Menschen in der ganzen Welt

TeenAstro - Astronomische Goto-Steuerung

Wer eine astronomische Nachführung benötigt, um Antennen oder ein Teleskop einem astronomischem Ziel nachzuführen oder auch um dieses aufzusuchen, der hat mit der TeenAstro die Möglichkeit, sich eine komfortable Steuerung selbst zu bauen. Ausführliche Infos gibt es auf der TeenAstro-Webseite.

Ich habe die Steuerung für meine EQ-4-Montierung aufgebaut. Man muss natürlich selbst tätig werden, spart aber eine Menge Geld gegenüber kommerziell angebotenen Goto-Steuerungen.

Das Bild zeigt meine fertig ausgerüstete EQ-4 Montierung 

Man benötigt etwas mechanisches Geschick um alles passend einzubauen und muss auch einige Teile selbst anfertigen. Bei mir waren das die Motorgehäuse samt Halterungen und die Gehäuse von Steuerung und Hand-Controller.

Das obige Bild zeigt die Elektronik der TeenAstro-Steuerung

Die Steuerung mit einem Teensy 3.2 enthält auch die Treiber für die Schrittmotoren und kann ein GPS-Modul einlesen. Damit können Zeit und Positionsdaten sehr komfortabel vom Modul übernommen werden.

Detail mit Treiberbausteinen

Die Treiber sind z.B. auch in 3D-Druckern verbaut. Hier sind drei Typen verwendbar. Die Verbindungskabel zwischen Treiber und Motoren sollten aber nicht zu lang sein.

Die Handsteuerung der TeenAstro


Die Handsteuerung ist kompakt auf einer Platine aufgebaut


WIFI-Modul der Handsteuerung mit Webserver

Die Handsteuerung der TeenAstro ist mit einem D1-Wifi-Modul realisiert. Dieses Modul stellt auch einen Webserver zur Verfügung, somit lässt sich die Steuerung via PC konfigurieren und auch bedienen.

In der Realisierung ist man ziemlich frei, da alles konfiguriert werden kann. Ich habe bspw. eine 1:3 Untersetzung per Zahnriemen zwischen Motor und Schneckengetriebe angeordnet. Das ergibt bei Schrittmotoren mit 400 Schritten 1200 Schritte für eine Umdrehung der Schnecke und bei 144 Zähnen der RA-Achse 172.800 mechanische Schritte insgesamt für eine Umdrehung der RA-Achse. Diese Anzahl Schritte werden durch Mikroschritte der Treiber noch vervielfacht. Auch diese sind zwischen 16 und 256 in Schritten wählbar. Ich habe hier 64 Mikroschritte gewählt. 64 x 172.800 = 11.059.200 Schritte insgesamt für eine Umdrehung der RA-Achse.

Ein Beispiel für meine Schrittberechnungen

In der Wahl der Motoren ist man ebenfalls flexibel. Man kann Treiber bis 2,8A Dauerstrom verwenden und damit auch schon recht kräftige Motoren verwenden. Die von mir verwendeten Treiber sind bis 1,2A ausgelegt, was für meine EQ-4 mehr als ausreichend ist. Der Antrieb der Motoren erfolgt unabhängig von der Eingangsspannung mittels Strom-steuerung. Die erforderlichen Ströme kann man ebenfalls im Menü einstellen. 

Die Steuerung habe ich direkt mittels Halterung am Stativ befestigt


Auswahlbeispiel aus dem Messier-Katalog im Goto-Menü

Das eigentlich weiße Display habe ich mit einer roten Folie abgeklebt, um die Nachtsicht nicht zu beeinflussen.

Ohne 3D-Drucker wäre das für mich aber mit wesentlich mehr Arbeit verbunden gewesen. Durch den 3D-Drucker konnte ich mir alle Zubehörteile passgenau drucken.