Amateurfunk verbindet Menschen in der ganzen Welt

Elektromagnetische Umweltverträglichkeit

Der Kurzbegriff heißt EMVU und meint die Verträglichkeit der ausgesendeten elektromagnetischen Wellen für die Umwelt. Hier einige Erläuterungen zum Thema EMVU:

  • Unter "elektromagnetischer Umwelt" versteht man die Gesamtheit aller auf Mensch, Tier und Pflanzen einwirkenden nieder- oder hochfrequente elektromagnetischen Felder oder Wellen.
  • Niederfrequente Felder (bis ca. 30 KHz) haben einen anderen Einfluss auf den menschlichen Körper als hochfrequente Felder oder Wellen und werden hier nicht weiter betrachtet.
  • Es wird unterschieden in eine unmittelbare und in eine  mittelbare Wirkung auf den menschlichen Körper.
  • Bei der unmittelbaren Einwirkung wird die - in das Körpergewebe eingestrahlte - Energie in der Hauptsache in Wärme umgesetzt und kann so das Körpergewebe schädigen (Thermische Wirkung).
  • Als Schutzwert für die Allgemeinheit gilt, dass die Wärmeabsorption im Körper - gemittelt über 6 Minuten-Intervalle - einen Wert von 80 mW je kg Körpergewicht nicht überschreiten darf (Ganzkörper SAR-Wert, bei nicht ionisierender Strahlung!). Bei beruflicher Exposition liegt dieser Wert wesentlich höher und darf bis zu 400 mW/kg betragen.
  • SAR-Wert = Spezifische Absorbtions-Rate.
  • Bei der mittelbaren Wirkung auf den Menschen entsteht ein Schaden für den Menschen durch einen "Mittler". Diese können sein: z.B. Herzschrittmacher, Implantate, Insulinpumpen oder auch Fahrzeug-elektronik. (Wer z.B. sein Funkgerät im Auto nicht entsprechend den Vorgaben des Fahrzeugherstellers einbaut, verliert seinen Versicherungsschutz!!!).
  • Bei den biologischen Wirkungen von elektrischen Feldern und Wellen auf den menschlichen Körper sind die thermischen Wirkungen bekannt und werden ja auch in der Heilkunde (bestimmungsgemäß!) eingesetzt.
  • Für die nicht thermischen Wirkungen gilt: Es gibt zwar Anhaltspunkte dafür, dass Wirkungen z.B. auf den Zellstoffwechsel oder Elektrosensibilität vorhanden sind, aber es gibt z. Zt. keine gesicherten Erkenntnisse hierüber. Es gibt auch eine Reihe von Untersuchungen, die aber im wesentlichen alle folgende Mängel aufweisen: - die Anzahl der untersuchten Fälle ist zu gering, - die Vergleichsgruppen sind nicht repräsentativ, - die elektromagnetische Belastung wurde nicht genau genug ermittelt.